Freundeskreis übergibt 200000 Euro fürs neue Stadtmuseum (aus LZ vom 15.12.2015)

Nach derzeitigem Stand der Dinge wird der erste Bauabschnitt des Stadtmuseums im Franziskanerkloster im Herbst 2016 abgeschlossen sein. In diesem Mitteltrakt befinden sich der Doppelkreuzgang, das Zentrum für Regionalkunst und der zentrale Aufzug, wie der Leiter der städtischen Museen, Dr. Franz Niehoff, gestern bei einem Treffen im Rathaus sagte.

„Freundeskreis übergibt 200000 Euro fürs neue Stadtmuseum (aus LZ vom 15.12.2015)“ weiterlesen

Freundeskreis übergab 300.000 Euro für Stadtmuseum

Der Freundeskreis Stadtmuseum Landshut e.V. ist mit der Übergabe von 300.000 Euro an Oberbürgermeister Hans Rampf dem ersten Teil seiner Verpflichtung termingerecht nachgekommen. Damit erfüllt der Freundeskreis die im Juli mit der Stadt Landshut getroffene Vereinbarung, sich beim Umbau des Alten Franziskanerklosters am Prantlgarten zum Stadtmuseum bereits im ersten Bauabschnitt mit einer Spende von 600.000 Euro zu beteiligen und diese in drei Stufen zu überweisen. Der erste Teil wird nun für die Finanzierung der Feinplanungen verwendet, die inzwischen intensiv angelaufen sind. Jürgen Siegel, stellvertretender Vorsitzender des Freundeskreises, geht davon aus, dass im Frühjahr mit den Bauarbeiten begonnen wird.

„Freundeskreis übergab 300.000 Euro für Stadtmuseum“ weiterlesen

Vertragsunterzeichnung für AFK-Sanierung / 1. BA

Nach Beschluss des Stadtrates (am 25.07.2014), den ersten Bauabschnitt (Mitteltrakt =1. BA) zur Sanierung des Alten Franziskanerklosters (AFK) schnellstmöglich zu beginnen und bis Mitte 2016 fertigzustellen, unterzeichneten der Freundeskreis Stadtmuseum Landshut (FSL) und die Stadt Landshut eine Vereinbarung, in der sich der FSL zu einem Zuschuss von 600.000 Euro verpflichtet. Der Verein wird der Stadt bereits in diesem Jahr die erste Rate von 300.000 Euro überweisen. Damit ist sichergestellt, dass die Arbeiten zur Detailplanung umgehend aufgenommen werden können.

„Vertragsunterzeichnung für AFK-Sanierung / 1. BA“ weiterlesen