„Wir bemalen unsere eigene Schützenscheibe!“

Workshop in den Faschingsferien im KASiMiRmuseum

Am Donnerstag, 3. März, trafen sich 12 Mädchen und Jungen im Alter zwischen 6 und 11 Jahren, um im KASiMiRmuseum ihre eigene Schützenscheibe zu bemalen. Dieses Workshop-Angebot gehört zum interaktiven Begleitprogramm der aktuellen Schützenscheiben-Ausstellung im LANDSHUTmuseum. Nach einer Kurzführung mit Dr. Doris Danzer ging es ans Zeichnen und Malen. Die Künstlerin Ute Haas hat die Kinder dabei unterstützt und wichtige Tipps gegeben. Anschließend durften alle Teilnehmer*innen ihre Treffsicherheit an Schieß- und Wurfbuden testen, die im KASiMiRmuseum aufgebaut waren. Am Ende nahm jedes Kind seine ganz individuelle Scheibe mit nach Hause.

Dieser Workshop wird während der Laufzeit der Ausstellung immer wieder angeboten. Termine finden Sie auf der Homepage der Museen:

https://landshutmuseum.museen-landshut.de/veranstaltungen/

Hier ein paar Impressionen von der künstlerischen Vielfalt an Schützenscheiben, die an diesem Nachmittag entstanden sind:

TV-Beitrag zum Workshop „Wir bauen unsere eigene Schießbude!“

Zur aktuellen Schützenscheiben-Ausstellung im LANDSHUTmuseum gibt es ein interaktives Begleitprogramm für Kinder und Jugendliche. Am 19.2. fand der Workshop „Wir bauen unsere eigene Schießbude“ statt. Begleitet hat ihn Niederbayern-TV. Hier der Link zum Fernsehbeitrag:

https://landshut.niederbayerntv.de/mediathek/video/workshop-im-kasimirmuseum-schiessbuden-bauen/

Der Schießbuden-Workshop wird bis zum Ende der Ausstellung Anfang Oktober immer wieder angeboten. Die nächsten Termine sind Samstag, 2.4., 14 bis 16 Uhr sowie Donnerstag, 14.4., 10 bis 12 Uhr (Osterferien).

Weitere Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche zu dieser Ausstellung sind: „Wir bemalen unsere eigene Schützenscheibe“ und „Preisschießen mit dem Lichtgewehr“. Termine zu diesen Veranstaltungen finden Sie auf der Homepage der Museen: https://landshutmuseum.museen-landshut.de/veranstaltungen/

Gedanken zu den aktuellen Ausstellungen der Museen der Stadt Landshut

A Freundeskreis Stadtmuseum Landshut fördert Ausstellung im Koenigmuseum.

Die angestrebte und überfällige Koenig-Renaissance soll ihn als herausragenden Künstler  der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts erneut bewußt machen. Dazu wird uns hier beispielhaft die Beschäftigung mit seinem Wek nachschaffend und weiterführend für neugierig vergleichende Betrachtung angeboten. Die zeichnerische Aneignung durch Michael Lange ( Ariadne-Raum, Zeichnerische Verknüpfungen) vertieft den Blick auf das Bouquet Koenigs und intensiviert die Einstellung auf die Sailstorfer – Skulptur „Brain“ im Ariadne-Raum. Grafisch wird bei formaler Ähnlichkeit die Unterscheidung intensiver erlebbar gemacht , z. B. durch den zeichnerischen Ansatz, das verschlungene Tau des Brain mit der kompakten Form der Bouquet- Kryatide zu verschmelzen. Beide Komponenten verschmelzen nicht wirklich in eins. Die Kunst Koenigs im 20.Jahrhundert widersteht dem Versuch, die Geschmeidigkeit des Seiles in das beginnende 22. Jahrhundert einfach einzuschmelzen. Die monumental geschlossene Kugelform öffnet sich nicht , das dynamische Flechtwerk des Sailstorfer – Werkes läßt sich für andere Verbindungen nicht wirklich aufdröseln. Wie anregend ist die zeichnerische Beschäftigung mit dieser Verschiedenheit! Sehen wir hier eine abgewehrte Verschmelzung? Oder eine respektvolle Umarmung? Was meinen Sie dazu?
Gehen Sie hin und freuen Sie sich mit dem Freundeskreis Stadtmuseum an dieser dynamischen Ausstellung! Beeilen Sie sich! Diese Ausstellung ist nur noch bis zum 13. März geöffnet!Der Freundeskreis Stadtmuseum Landshut hat hier wesentlich gefördert. Einen Begleitkatalog zur Ausstellung gibt es am Schriftentisch.

B  Schützenscheiben.
Im Kreuzgangmuseum lädt eine Ausstellung historischer Schützenscheiben zum vergnüglichen bis besinnlichen Betrachten ein. Diese Sammlung hat die „Königlich privilegierte Feuerschützenbesellschaft von 1425“ aus ihrem Fundus den Museen zur öffentlichen Präsentation zugänglich gemacht. Dieser Verein besteht seit 1425, ist also 600 Jahre alt. Die Scheiben der Ausstellung stammen aus der Zeit seit dem 18. Jahrhundert, sind also bis 400 Jahre alt. Die Themen der bemalten Scheiben illustrieren Feste und ernste Ereignisse aus der Zeit der Kurfürsten und Könige, aus Zeiten von Krieg und Not , erinnern an Festfreude und Humor. So hat Landshut gelebt, so lebt es heute. Ein Geschichts-Kaleidoskop der Bürgerschaft. Kuratiert hat die Ausstellung Herr Thomas Stangier. Der Freundeskreis Stadtmuseum Landshut hat zu dieser Ausstellung fördernd beigetragen. Könnten Sie nicht Mitglied werden? dann trügen auch Sie zu solchen Aktivitäten bei. Ein Faltblatt dazu gibt es am Schriftentisch der Museen. 

C   Museen sind gesellschaftlich relevant.
Unsere Integration in die Gesellschaft  beruht auf Gemeinsamkeit von Sprache, Kultur und Geschichte. Unsere persönliche Kultur ist das Ergebnis eigener Erfahrungen , von lebenslangem Lernen in Schulen, Berufsleben, geistigen und geistlichen Anregungen und nicht zuletzt einer gemeinsam erlebten Kultur, also Musik, Literatur, bildender Kunst und gestalteten Lebens. Museen sind Sammel- und Brennpunkte von Zeugnissen aus diesen Kulturfeldern und schöpfen  ihren Reiz besonders aus der Verknüpfung unserer Lebenszeit mit dem Vergleich zur bekannten oder noch unbekannten Vergangenheit. Individuell und gemeinschaftlich gilt: ZUKUNFT BRAUCHT HERKUNFT. Museen sind ideale Orte , diese Verknüpfung eirlebnishaft bewußt zu machen. Lassen Sie sich anregen. Werden Sie Mitglied im Freundeskreis Stadtmuseum Landshut!Beitrittsformulare liegen am Schriftentisch des Kreuzganges aus. 

D Museen sind mit ihren Aktivitäten selbstständige Förderer des Tourismus. 
Die bei den Ausstellungen aufliegenden Gästebücher weisen auf einen hohen Anteil auswärtiger Besucher hin. Und das, ohne Angebote zur Verweilqualität an den Ausstellungsorten!  Die Besucherzahlen sind objektiver Indikator für kultur-touristische Anziehungskraft. 

E    Finanzvorstellungen des Freudeskreises Stadtmuseum.
Zur Vollendung des Bauabschnittes II des LANDSHUTmuseums werden geplante Kosten von ca 16 Mio E  anfallen. Bei Voraussetzung des gleichen Förderstatus wie bei Bauabschnitt I bleiben auf Grund der Förder- Maßnahmen nach Ende des Baues nur ca. 10 % der Aufwendungen für den Haushalt der Stadt übrig.Der Beitrag des Freundeskreises Stadtmuseum Landshut beträgt bisher 650.- T€. Er wird bei Baubeginn um weitere 800.-T€ aufgestockt werden. Spätere Spenden sind einstweilen nicht berücksichtigt. Der große „Rest“ kann aus institutionellen Fördertöpfen wie Städtebauförderung, Entschädigungsfond, Mitteln des Bundeshaushaltes u.a. erwartet werden. Planung und Genehmigungen zum Bau liegen vor. Baubeginn könnte „sofort“ sein und ist aus Gründen des Denkmalschutzes zur Vermeidung weiterer Bauschäden auch geboten. Die Regierung von Niederbayern betrachtet eine Stückelung der Fördermittel  zur zeitlichen Erleichterung der Haushaltsbelastung für machbar. Nach Fertigstellung der Maßnahmen hat der Stadthaushalt nur den Eigenanteil zu leisten. Dieser wird durch die Mittel des Freundeskreises unterstützt. So betrachtet bekommt Landshut sein Museum fast geschenkt!

F  Kinder-Museum.
Das Kasimir- Museum trägt seinen Namen nach einer von Marlene Reidel literarisch und künstlerisch gestalteten Kinderfigur. Die Museen beleben die verfügbaren Räume besonders durch Themen – Nachmittage für Kinder. Die Termine sind stets ausgebucht. Der limitierende Mangel: Es gibt zu wenige Helfer. Das Museum bräuchte dringend interessierte, vielleicht sogar versierte helfende Köpfe und Hände. Aufgaben: Vorbereitung von Material nach Konzept ( 2-4 Stunden ?), Durchführung des Nachmittags im Team ( 2-3 Stunden ?) Fühlen Sie sich angesprochen oder gar verlockt? Kontakt telefonisch: 0871 9223890, oder per mail: info@landshutmuseum.de )

Jahresrückblick des Vorstands

Liebe Mitglieder des Freundeskreises Stadtmuseum Landshut,

Der Vorstand des Freundeskreises hat im Mitgliederbereich unserer Homepage einen Jahresrückblick eingestellt.

Bitte erstellen Sie ein persönliches Passwort, mit dem Sie Zugang zum Mitgliederbereich erhalten. Clicken Sie einfach auf den „Log in“ Schriftzug und Sie werden aufgefordert, ein Passwort einzugeben.

Mit besten Grüßen

Der Vorstand

Veranstaltungen der Museen der Stadt Landshut für große und kleine Museumsfreunde

Die Museen der Stadt Landshut haben für die nächsten Wochen insbesondere im Bereich der Museumspädagogik ein tolles Programm aufgelegt, das hoffentlich viele unserer Mitglieder nutzen werden.

Kuratorenführung zur „Schützenscheiben-Ausstellung“ am Sonntag, 30.1.2022, um 15 Uhr, im LANDSHUTmuseum


Stadtgeschichte ganz unkonventionell vermittelt die neue Ausstellung zu Schützenscheiben im LANDSHUTmuseum.
Der Kunsthistoriker Thomas Stangier M.A. führt am Sonntag, 30.1.22, um 15 Uhr durch diese von ihm konzipierte Schau.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt; eine Anmeldung ist erforderlich per Mail an museen@landshut.de oder telefonisch unter 0871 9223890.
Preis: 4 Euro pro Person (Mitglieder des Freundeskreises Stadtmuseum e.V. bei Vorlage des Mitgliedsausweises frei)

Schützenscheibe von Erich Arndorfer, 1997
Foto: Clemens Mayer


Für den Museumsbesuch und die Führung gilt derzeit die 2G-plus-Regelung.
Zur Führung mitzubringen sind daher ein Corona-Impf- oder Genesenennachweis sowie ein aktuelles negatives Schnelltestergebnis.
Die Nachweispflicht eines negativen Schnelltests entfällt für Personen, die einen vollständigen Impfschutz durch die sog. »Booster-Impfung« nachweisen können.
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind von der Nachweispflicht einer Impfung und eines Schnelltests befreit.

Ehrenscheibe zum Königsbesuch

Helmut Radlmeier übergibt dem Freundeskreis Stadtmuseum eine historische Schützenscheibe

Im LANDSHUTmuseum bekommt die Bevölkerung in den nächsten Monaten die Möglichkeit, Zeitgeschichte auf einem ganz besonderen künstlerischen Trägermaterial zu erleben: Auf Schützenscheiben. Ausstellungsmacher Thomas Stangier hat in den vergangenen Wochen rund 80 Schützenscheiben der Königlich-privilegierten Feuerschützengesellschaft Landshut 1425 e.V. in ein neues, interessantes und überaus aufschlussreiches Licht gerückt. Kaum zu glauben, was alles seinen Niederschlag auf den runden Holzscheiben gefunden hat und welche spannenden Ereignisse einen Anlass zum Festschießen hergaben!

Übergabe der Schützenscheibe (v.l.n.r.): Anette Klöpfer, Thomas Stangier, Prof. Dr. Gernot Autenrieth, Helmut Radlmeier, Prof. Dr. Axel Holstege, Anke Humpeneder-Graf

Nun hält bald eine weitere Scheibe Einzug in das Museum: Helmut Radlmeier, Landtagsabgeordneter der Region, hat aus seiner privaten Sammlung von Zeugnissen aus der Landshuter Vergangenheit dem Freundeskreis Stadtmuseum Landshut e.V. eine Schützenscheibe übereignet, der sie getreu seinem Satzungszweck den Museen zur Ausstellung überlässt. Die Ehrenscheibe, die anlässlich des Besuches von König Ludwig I und seiner Frau Königin Therese von Bayern in Landshut entstand und beim gemeinsamen Festschießen am 15. Oktober 1830 zum Einsatz kam, ist eines der Stücke der Königlich-privilegierten Feuerschützen, die später in Privatbesitz kamen. Noch 1887 wurde die Scheibe von Anton Kalcher beim Schützenverein verortet.

Das Königspaar war am Abend davor zum Namensfest der Königin auf einem Ball mit der Landshuter Bürgerschaft im Rathaussaal. Am nächsten Morgen dann fand das Schießen mit dem König statt. Radlmeier übergab die von ihm auf einer Auktion erstandene Scheibe in Anwesenheit der Freundeskreis-Vorstände Gernot Autenrieth, Axel Holstege und Anke Humpeneder-Graf gleich an die Verantwortlichen des Museums. Diplom-Restauratorin Anette Klöpfer wird die Scheibe untersuchen und von Verschmutzungen reinigen, damit sie dann Einzug in das Museum im Kreuzgang halten kann. (AHG)

„Kasimirs kreative Kiste“ zu Weihnachten 2021

Die Kisten mit Bastelmaterial für ein weihnachtliches Zuhause sind gepackt: 46 Stück haben die Museumspädagoginnen des KASiMiRmuseums in diesem Jahr auf Vorbestellung zusammengestellt. Sie liegen nun im LANDSHUTmuseum zur Abholung bereit gegen einen Preis von 4 € (Mitglieder des Freundeskreises Stadtmuseum erhalten eine Kiste gratis gegen Vorlage des Mitgliedsausweises). Wenn alle Materialien nach Anleitung richtig zusammengeschnitten und geklebt werden, könnte das Ergebnis so aussehen:

Ergebnisse aus Kasimirs kreativer Kiste zu Weihnachten 2021

Wie sehen Eure Bastelergebnisse aus? Bitte schickt sie Kasimir, am besten als Foto per Mail an: museen@landshut.de. Mit Eurem Einverständnis stellen wir Eure Fotos auf die Homepage der Museen und des Freundeskreises Stadtmuseum.

Viel Freude beim Basteln und Frohe Weihnachten!

Euer Kasimir

So ging’s zu beim „Kistenpacken“:

Absage der Mitgliederversammlung des Freundeskreises Stadtmuseum Landshut e.V.

Liebe Mitglieder des Freundeskreises Stadtmuseum Landshut,

der Vorstand musste leider wegen der dramatischen Entwicklung der pandemischen Lage mit dem SARS-CoV-2 Virus unsere diesjährige Mitgliederversammlung, die für Donnerstag, den 2. Dezember 2021 im Zeughaus, Wittstraße 1, in Landshut geplant war, absagen. Hierüber hatten wir Sie per Email oder per Post informiert. Wir wollten Sie keiner Infektionsgefahr aussetzen und folgten den Vorgaben der bayerischen Staatsregierung. Weiterhin sollte allen Mitgliedern unseres Freundeskreises eine Teilnahme an der Mitgliederversammlung ermöglicht werden, was unter den derzeitigen Bedingungen jedoch nicht erreicht werden konnte. Wir planen eine Verschiebung auf das Frühjahr 2022 und hoffen Sie alle spätestens dann gesund und voller Tatendrang wieder zu sehen.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und verbleiben mit den besten Grüßen

Der Vorstand

Mitgliederversammlung des Freundeskreises Stadtmuseum Landshut am 02.12.2012

Liebe Mitglieder des Freundeskreises Stadtmuseum Landshut,

der Vorstand lädt Sie sehr herzlich zu unserer diesjährigen Mitgliederversammlung am Donnerstag, den 2. Dezember 2021 um 19:30 Uhr im Zeughaus, Wittstraße 1, 84028 Landshut ein. Herr Oberbürgermeister Alexander Putz hat uns wieder zugesagt, ein Grußwort sprechen. Darüber hinaus konnten wir Herrn Robert Brannekämper, Mitglied des bayerischen Landtags, als Wahlleiter und Redner gewinnen. Er wird einen Vortrag zur Kultur in Bayern aus der Sicht der Politik geben.

Unser Vereinsleben wurde durch die Corona-Pandemie in den letzten beiden Jahren erheblich beeinträchtigt. Aus diesem Grunde müssen wir diesmal nicht nur die Wahl des Vorstandes und der Kassenprüfer vornehmen, sondern auch die des Kuratoriums nachholen, die eigentlich 2020 hätte erfolgen sollen. Wir bitten um Verständnis, dass wegen der Corona-Pandemie die Veranstaltung entsprechend der 3G-plus Regel abgehalten wird (Genesen, Geimpft, aktueller PCR-Test). Bitte bringen Sie die entsprechenden Nachweise mit. Lediglich bei Schülerinnen und Schülern (bis 18 Jahre) genügt die Vorlage ihres Schülerausweises, Kinder unter 12 brauchen keinen Test. Während der Veranstaltung ist dann kein Mundschutz zu tragen.

Wir laden Sie ein, sich zu informieren und mit uns zu diskutieren.

Mitgliederversammlung des Freundeskreises Stadtmuseum Landshut e.V. am Donnerstag, 2. Dezember 2021, 19:30 Uhr, im Rudi-Wohlgemuth-Saal im Zeughaus, Wittstraße 1 · 84028 Landshut

Tagesordnung

  1. Begrüßung
  2. Grußwort der Stadt Landshut durch Herrn Oberbürgermeister Alexander Putz
  3. Bericht zu den Aktivitäten des Vorstands
  4. Gedenken der verstorbenen Mitglieder
  5. Kassenbericht
  6. Bericht der Kassenprüfer
  7. Entlastung des Vorstands und der Kassenprüfer
  8. Wahl des Vorstandes
  9. Wahl der Kassenprüfer
  10. Wahl des Kuratoriums (für 3 Jahre)
  11. Verschiedenes
  12. Vortrag von Herrn Robert Brannekämper, MDL

Wünsche und Anträge können bis spätestens 19.11.2021 schriftlich und mit Begründung über unsere Geschäftsstelle eingereicht werden. In der Hoffnung Sie auf unserer ordentlichen Mitgliederversammlung im Jahr 2021 begrüßen zu können, verbleiben wir

mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. G. Autenrieth                                                                      Prof. Dr. A. Holstege

     1. Vorsitzender                                                                                2. Vorsitzender